Die Quibi Video Streaming App wird nach 6 Monaten heruntergefahren

Quibi ist eine kurze Video-Streaming-App, die bald heruntergefahren wird. Nach einer Investition von 2 Mrd. USD konnte sich die App keiner harten Konkurrenz stellen und wurde beendet.

Quibi, kurz für 'Quick Bites', ist ein Online-Video-Streaming-Dienst. Es bietet kurze Videoinhalte von 5-10 Minuten zur Unterhaltung seiner Benutzer. Die Plattform ist jedoch inzwischen dem harten Wettbewerb auf dem gegenwärtigen Markt für Online-Streaming-Plattformen zum Opfer gefallen.




Scrollen Sie weiter, um weiterzulesen Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um diesen Artikel in der Schnellansicht zu starten. Starten Sie Quick Read

Die Streaming-Website wurde im April 2020 gestartet. Nach einem Kampf von nur sechs Monaten musste sie das Wettbewerbsfeld verlassen.



Sophie Turner | Quelle: IMDb

Laut der neuesten Ankündigung wird Quibi heruntergefahren . Ein Termin für die Abschaltung wurde noch nicht bekannt gegeben.



Quibi hatte ein Startkapital von 1,8 Milliarden Dollar benötigt . Sie versuchen derzeit, die auf der Website oder im gesamten Dienst verfügbaren Inhalte zu verkaufen.

Obwohl die Abschaltung angekündigt wurde, wird der Prozess selbst mehrere Monate dauern. Die Benutzer werden innerhalb dieser Zeit über die Entscheidung informiert.

Schätzungsweise 200 Mitarbeiter werden sich aufgrund der Betriebsunterbrechung in einer hilflosen Situation befinden.



Der OTT-Dienst wurde 2018 von Jeffrey Katzenberg und Meg Whitman gegründet. Er spezialisierte sich auf 10-minütige Kurzvideos mit dem Titel „Quick Bites“ und diente der jüngeren Bevölkerungsgruppe. Es ist eine App, die für die Verwendung mit Smartphones geeignet ist.

Obwohl die App in der ersten Woche nach ihrem Start einen Download von 1,7 Millionen verzeichnete, verlangsamten sich die Zahlen sehr schnell. Quibi verlor seinen Startrummel sehr schnell und fiel aus den Reihen.

Der Fremde | Quelle: IMDb

Jeffrey Katzenberg machte die Coronavirus-Pandemie für Probleme im Zusammenhang mit dem Start verantwortlich. Die Benutzerzahlen waren weit unter die erwarteten Zahlen gefallen (2 Millionen aktive Benutzer im Juni anstelle der erwarteten 7,4 Millionen).

Laut Katzenberg war es bereits vorhersehbar, dass Quibi an seine Grenzen gestoßen war und nicht mehr weitermachen konnte. Der Versuch, es am Laufen zu halten, hätte unnötiges Kapital gekostet.

Quelle: Wallstreet Journal

Ursprünglich geschrieben von Nuckleduster.com